Migration Integration

06.01.2017

Unterbringung und Betreuung  geflüchteter Menschen in Ibbenbüren.

Eine in der ehrenamtlichen Flüchlingshilfe aktive Frau aus Bockraden berichtete in der letzten Ratssitzung am 16.12.2016 von schlimmen Zuständen in den Ibbenbürener Flüchtlings-Unterkünften. Die Wohnungen seien in einem miserablen
Zustand, Schimmel usw. keine Seltenheit. Die Verteilung der Familien auf die zu Verfügung stehenden Wohnungen erfolge durch einen Mitarbeiter der Stadt. Hierbei gehe es nicht immer nach
Notwendigkeiten, sondern Willkür spiele auch eine Rolle. Eigene Recherchen bestätigen die Darstellungen von der Frau.
Die Betreuung von geflüchteten Menschen ist in Ibbenbüren dem Fachdienst (FD) 32 Recht und Ordnung zu geordnet. Auch die Sozialarbeiter unterstehen dem FD 32. Die ehrenamtliche Betreuung ist ohne erkennbare Struktur. Zwar versucht das Begegnungszentrum für Ausländer und Deutsche so etwas
wie Koordination der ehrenamtliche Hilfe, über eine gemeinsame Website,

http://www.fluechtlingshilfe-ibb.de/infos_fuer_fluechtlinge_und_helferinnen/

ist diese Koordination nach meiner Erkenntnis aber nicht hinaus gekommen. Die beteiligten, einzelnen Organisationen wollen sicherlich Gutes tun, aber es fehlt eine Lenkung und Steuerung. Die Stadt hält sich da heraus.

Was kann man tun?
Die Stadt Rheine verfolgt da andere Ansätze. Dort gibt es ein Amt für Migration und Integration

http://www.rheine.de/staticsite/staticsite.php?menuid=1037&topmenu=673

mit Migrationsbeauftragten. Ähnlich die Stadt Emsdetten, die eine Koordinationsstelle für Integration und Ehrenamt bereitstellt. In Ibbenbüren fehlen diese Strukturen. Hier liegt der Hauptaugenmerk
auf Law and Order, was ja auch die Hauptaufgabe des zuständigen FB 32 ist. Das ist aber mit Blick auf die besonderen Aufgaben der Flüchtlingsbetreuung ein falscher Ansatz. Administrativ gehört die
sozialarbeiterische Betreuung der Geflüchteten in einen gesonderten Fachbereich. Die Steuerung und Koordinierung des ehrenamtlichen Angebotes muss ebenfalls unter städtischer Leitung
kommen. Am Besten wäre es, wenn auch hier die Leitung eine sozialarbeiterische Qualifikation hat.